Folge XXVIII: Metallwissenschaften (cr028)

Wir hatten ja bereits vor einiger Zeit den Aufruf zur Unterstützung der wissenschaftlichen Untersuchung von Susanne Eischeid gepostet und da gab es wohl auch ein wenig Rücklauf seitens der CR-Hörer. Dafür vielen Dank!

Da wir selbst nicht so hundertprozentig genau wussten um was es eigentlich konkret ging und was dabei nun heraus gekommen ist, haben wir einfach mal Susanne eingeladen ein wenig Licht in’s Dunkel zu bringen. Hört also was Stress und Macht mit Metal zu tun haben!

Der Podcast:

 
Download MP3-Version (79 MB)
Download MP4-Version (82 MB)

Die Themen:

Unterstützt das Projekt „Master of Metal“!

Metalheads!

Wieder einmal ist Eure Hilfe gefragt, dieses Mal jedoch nicht finanzieller Natur! Im Rahmen ihrer Master-Thesis im Fachbereich Psychologie an der Universität Köln untersucht Susanne Eischeid die psychologischen Determinanten des Heavy Metal Konsums.

Das Ganze findet in einer experimentellen Situation statt, das bedeutet hier kann man sich nicht online beteiligen. Das muss so gehandhabt werden, damit die entsprechenden Daten auch unter wissenschaftlichen Bedingungen erhoben werden können und somit einer späteren wissenschaftlichen Begutachtung auch standhalten. Das Experiment dauert ca. 30 Minuten und läuft größtenteils computergestützt, wobei Fragen zu beantworten und Aufgaben zu bearbeiten sind. An bestimmten Stellen haben die Teilnehmer die Möglichkeit mit der Versuchsleiterin (Susanne) Rücksprache zu halten, um beispielsweise Unverständnisse zu klären. Klingt soweit also alles unkompliziert.

Susanne benötigt nun noch eine ganze Reihe an Teilnehmern, damit sie eine valide Datenlage erhält. Und genau hier kommt Ihr in’s Spiel! Wenn Ihr Lust habt, meldet Euch selbst bei Ihr, oder lasst die Kunde ein wenig kreisen. Für Teilnahmebekundungen, Terminanfragen, oder auch Rückfragen erreicht Ihr Susanne via masterofmetal [ät] hotmail [punkt] de oder über die Facebook-Page Master of Metal.

Hier noch ein paar Eckdaten dazu wer teilnehmen kann:

  • Du bist Metalhead.
  • Du bist über 18.
  • Du hast zwischen 12-18 Uhr 30 Minuten Lebenszeit übrig um dazu beizutragen, einem Vorurteil entgegenzutreten.
  • Du wohnst im Umkreis von 100km rund um Köln, oder kannst ein paar mehr Personen (6?) auftreiben, damit sich ein weiterer Anfahrtsweg lohnt.

Also, wie gesagt, meldet Euch bei ihr, teilt die Info in Eure Kreise (oder Pentagramme) und vielleicht gibt’s ja auch den ein oder anderen Crosspost (vielleicht auf dem Biotechpunk?)!

Neben Ruhm, Ehre & dem unendlichem Dank von Susanne, können die Teilnehmer wohl auch an einer Verlosung eines iPod Shuffles teilnehmen. Und keine Sorge, als Psychologin (B.Sc.) ist Susanne dem § 203 Strafgesetzbuch (StGB) Verletzung von Privatgeheimnissen verpflichtet, sodass Eure Angaben vertraulich behandelt werden.

So, und jetzt ran an die Terminkalender und einen Termin freigeschaufelt! Berliner können sich übrigens gern bei mir unter matthias [ät] collaborativerockers [punkt] de melden, dann können wir schauen ob wir einen Sammeltermin mit genügend Leuten zusammenbekommen.

Up the irons,
crM!   \m/