Bassisten an den Galgen!

Nochmal die Hangmen! Mittlerweile sind The Last Hangmen ja ein bekannter Begleiter hier im Blog. Nach erfolgreichem Crowdfunding und der Veröffentlichung ihrer aktuellen Langrille Executing Empires suchen sie nun einen neuen Bassisten. Auf ihrer eigenen Website heißt’s:

Nach der Veröffentlichung unseres brandneuen Albums Executing Empires müssen wir euch leider mitteilen, dass unser Basser Søren die Band verlässt. Pether: „Søren ist einer meiner ältesten Freunde und es war mir eine Freude gemeinsam mit ihm die Bühnen dieser Welt erbeben zu lassen. Aus der Band heißt ja nicht aus der Welt.“

Wir wünschen Søren alles Gute für die Zukunft. Er selbst möchte sich bei den Fans mit folgenden Worten verabschieden: „Es waren ein paar geile und teils exzessive Jahre mit den Jungs und ich werde die Zeit in guter Erinnerung behalten. Danke an alle, die mit uns zusammen gefeiert und uns unterstützt haben. Allerdings haben sich meine eigenen Prioritäten mit der Zeit verschoben und Job und Privatleben erlauben mir leider nicht mehr mit der nötigen Leidenschaft bei der Sache zu sein. Ich wünsche den Vieren, dass sie bald einen talentierten Nachfolger finden und diesem, dass die Kerle ihn nicht zu hart rannehmen.“

Wer also Ambitionen verspürt, demnächst für ordentlich Druck in der Rhythmusgruppe bei uns zu sorgen, meldet sich einfach über das Kontaktformular hier auf der Homepage.

Wir bieten:
– Regelmäßige Gigs im gesamten Bundesgebiet
– technisch anspruchsvolle Musik mit Partyfaktor
– zwei Full-Lenght Alben als Basis
– die Möglichkeit zukünftige Lieder mit zu prägen
– geräumiger und kuscheliger Proberaum

Erwartet werden:
– ausreichend Skills am Instrument
– eigenes Equipment
– Engagement und Feuer für die Musik
– heimisch in oder um Dresden – wir suchen keine Fernbeziehung.

Also, wenn die Beschreibung auf Euch zutrifft, oder Ihr jemanden kennt, oder jemanden kennt der jemanden kennt der… naja, wissen schon… dann ran an die Mail!

Cheers,
crM

Folge XXV: The Last Hangmen (cr025)

Wer unsere Folgen aufmerksam verfolgt, wird das Projekt unseres Gastes kennen, denn The Last Hangmen haben erfolgreich das Mastering ihrer neuen Langrille über die Crowdfunding-Plattform Startnext finanziert. Wir haben mit dem Vocalisten der Band über das Projekt, die Band und allerlei anderen Kram geschnackt. Leider war Skype richtig zickig und ein Double-Ender nicht möglich, wir hoffen aber, dass es einigermaßen geht. Trotzdem also viel Spaß beim Hören!

Die Themen im Einzelnen:

Extreme Metal!

© Banger Films

Metalheads!

Metal Evolution kennt Ihr, oder? Die elflteilige Dokumentation über Metal von wurde von Banger Films, genauer gesagt von Sam Dunn 2011 veröffentlicht und widmet sich in 11 Episoden allen möglich Spielarten der handgemachten Stromgitarrenmusik:

  • Episode 01: “Pre Metal”
  • Episode 02: “Early Metal Part 1: US Division”
  • Episode 03: “Early Metal Part 2: UK Division”
  • Episode 04: “New Wave of British Heavy Metal”
  • Episode 05: “Glam”
  • Episode 06: “Thrash”
  • Episode 07: “Grunge”
  • Episode 08: “Nu Metal”
  • Episode 09: “Shock Rock”
  • Episode 10: “Power Metal”
  • Episode 11: “Progressive Metal”

Dunn’s Doku ging durch eine Reihe an Major Broadcasting Networks und war ein voller Erfolg – nicht verwunderlich, denn Dunn hatte für das Machwerk eine ganze Reihe der Superstars des Metal vor die Kamera gezerrt: Alice Cooper, Slash, Lemmy, Rob Zombie, Mitglieder von Megadeth, Metallica, Iron Maiden, Black Sabbath, Deep Purple, Slayer, Judas Priest, Van Halen, Def Leppard, The Stooges, ZZ Top, Soundgarden, Mötley Crüe, Poison, Rage Against the Machine, Alice in Chains, Korn, Lamb of God und viele andere. Wer mag, kann die Folgen übrigens in den USA online schauen, geht allerdings nur getunnelt über VPN.

Die ganze Sache hat nur einen Haken: in diesem Stammbaum des Metal fehlte leider ein Genre komplett – Extreme Metal, also Death, Black, und Grindcore. Um diese “Fahrlässigkeit” ein für alle Mal aus der Welt zu räumen, sammelt Sam Dunn gerade bei Indiegogo Geld für die geplante Episode zu Extreme Metal. Aber hört selbst:

[ylwm_vimeo height=”337″ width=”600″]49472617[/ylwm_vimeo]

Metal Evolution – The Lost Episode: Extreme Metal from Banger Films on Vimeo.

Wer die bisher erschienenen Episoden kennt, dem dürfte klar sein, dass es ein durchaus lohnendes Unterfangen sein dürfte. Meine Unterstützung hat das Projekt auf jeden Fall; auch wenn es mit einem Finanzierungsziel von 135.000 $ durchaus ambitioniert ist. Mal sehen wie weit das Crowdfunding in 60 Tagen kommt. Wer das Projekt unterstützen will, kann das drüben bei Indiegogo tun.

Henkersmahlzeit

Rockers, da draußen gibt es Metaller die Eure Hilfe benötigen. Eigentlich brauchen sie alle Eure Hilfe, aber es gibt einige die öffentlich äußern. Nun wollen wir keinesfalls zur reinen Crowdfundingankündigungswebsite werden, aber wir machen natürlich gern auf Projekte aufmerksam, die musikalisch in der uns so lieben Kategorie befinden, also der handgemachten Stromgitarrenmusik die Periodensystem der Elemente links und unterhalb einer Trennungslinie von Bor bis Astat zu finden wäre. Kurzum: Metal-Crowdfunding-Projekte sind zumindest immer einen Blick wert und verdienen es hier vielleicht auch erwähnt zu werden.

Lange Rede, kurzer Sinn – in diesem Fall ist es auf jeden Fall erwähnenswert, denn die Dresdner Melodic Death Metaller The Last Hangmen bitten um eine kleine Spende, um ihrer nächsten Langrille ordentlich Dampf zu machen. In ihren eigenen Worten:

Wir sind The last Hangmen aus Dresden und spielen Melodic Death Metal. Wir lieben, leben und atmen diese Musik und brauchen Eure Hilfe um die Finanzierung unseres zweiten Albums zu vollenden. Auf dass wir gemeinsam ein Stück Metal zu einer CD schmieden, das nicht nur unser Debüt in den Schatten stellt.

Dazu haben die Herren einen Aufruf auf Crowdfundingplattform Startnext gestartet:

Eine ausführlichere Hörprobe gibt es übrigens auch bei Soundcloud:

Also Rockers, ran an die Tasten und gönnt den letzten Henkern doch ein paar Groschen!

Stay metal!

crM \m/

Folge XX: Gutturale Gruftgesänge (cr020)

Gänzlich dem Stimmungsbild eines Montags angemessen, haben wir uns zusammengefunden, um uns in unserem kleinen Jubiläum (Folge 20! – herzlichen Dank dafür!) noch einmal der harten, heruntergestimmten Stromgitarrenmusik zu widmen. Dazu holen wir uns erst einmal etwas Kritik von Manuel zur Black-Metal Folge ab. Manuel hat seine schwermetallische Kompetenz übrigens bei der schreibenden Zunft des Metal-Aschaffenburg Blogs und des Legacy erworben und durfte uns zurecht kritisieren. 😉 Anschließend haben wir uns einem durchaus anverwandten Thema gewidmet – dem Death-Metal – und einen mindestens genauso abenteuerlichen Ritt hingelegt, wie wir ihn schon in besagter Black-Metal-Folge vollführten. Tja, wir sind halt wir.

Vor den Shownotes sei noch auf unsere kleine Verlosung von 2 originalen und auf 10 Stück limitierten Collaborativerockers-Kühlschrankmagneten hingewiesen. Diese könnt Ihr gewinnen, wenn Ihr uns die folgende Frage in den Kommentaren, oder via audioboo.fm beantwortet: Welche Death-Metal Band hatte einen Auftritt in “Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv”? Noch ein kurzer Hinweis: Mail, Twitter, Facebook und der Rechtsweg sind ausgeschlossen.

Wir hatten während der Aufnahme leider wieder mal etwas mit der Technik zu kämpfen – Skype hat rumgespackt und zudem hatte ich etwas Probleme auf dem linken Ohr, weswegen ich die Einstellungen am Mixer etwas verzogen habe und leider lauter bin als crK und Manuel. Ich hoffe ich konnte alles einigermaßen hinbiegen. Wenn es gar nicht geht, dann lasst es mich einfach in den Kommentaren wissen. Jetzt wünschen wir viel Spaß beim Hören!

Hier die Themen im Einzelnen:

Auf der Schwelle: cr020 mit Gast und unserem Todesurteil

Rockers,

wir kommen tatsächlich mal dazu unsere nächste Folge etwas früher anzukündigen. So erbitten wir Euer Gehör, wenn wir verkünden:

Am Montag (19. März) senden wir wieder live ab ca. 20Uhr ins Netz. Unsere übertragungstechnische Heimat finden wir, wie gewohnt, wieder bei moepmoep.org. Alle weitere Angaben erfahrt Ihr zeitnah zur Sendung auf Twitter unter @CollabRockers.

Und da es ein kleines Mini-Jubiläum ist, brechen wir mit unserem Gast/kein Gast/Gast-Rhythmus und haben uns auch für diese Folge einen Gast eingeladen. Hörer der letzten Folge wissen ja bereits um wen es sich handeln wird, denn konsequent wie wir sind, räumen wir dem bereits angesprochenen Erratum richtig viel Platz ein und beugen uns der hoffentlich nicht ganz vernichtenden Kritik unseres Gastes. Und da es dabei um die Folge 16 gehen wird, machen wir gleich eine themenverwandte Folge daraus und widmen uns dann anschließend der gutturalen Version harter Stromgitarrenmusik und erlassen unser Todesurteil. Kurzum: es geht um Death Metal.

Zur Erinnerung auch noch einmal die kleine Anmerkung, dass wir für Feedback immer offen und dankbar sind!