23 Aug

Henkersmahlzeit

Rockers, da draußen gibt es Metaller die Eure Hilfe benötigen. Eigentlich brauchen sie alle Eure Hilfe, aber es gibt einige die öffentlich äußern. Nun wollen wir keinesfalls zur reinen Crowdfundingankündigungswebsite werden, aber wir machen natürlich gern auf Projekte aufmerksam, die musikalisch in der uns so lieben Kategorie befinden, also der handgemachten Stromgitarrenmusik die Periodensystem der Elemente links und unterhalb einer Trennungslinie von Bor bis Astat zu finden wäre. Kurzum: Metal-Crowdfunding-Projekte sind zumindest immer einen Blick wert und verdienen es hier vielleicht auch erwähnt zu werden.

Lange Rede, kurzer Sinn – in diesem Fall ist es auf jeden Fall erwähnenswert, denn die Dresdner Melodic Death Metaller The Last Hangmen bitten um eine kleine Spende, um ihrer nächsten Langrille ordentlich Dampf zu machen. In ihren eigenen Worten:

Wir sind The last Hangmen aus Dresden und spielen Melodic Death Metal. Wir lieben, leben und atmen diese Musik und brauchen Eure Hilfe um die Finanzierung unseres zweiten Albums zu vollenden. Auf dass wir gemeinsam ein Stück Metal zu einer CD schmieden, das nicht nur unser Debüt in den Schatten stellt.

Dazu haben die Herren einen Aufruf auf Crowdfundingplattform Startnext gestartet:

Eine ausführlichere Hörprobe gibt es übrigens auch bei Soundcloud:

Also Rockers, ran an die Tasten und gönnt den letzten Henkern doch ein paar Groschen!

Stay metal!

crM \m/

18 Jul

Support Trollkotze Rockumentary!

Rockers, Ihr kennt den besten Weg einer Band auf die Pelle zu rücken – abseits von der eher schlechten Idee ihr im Backstagebereich aufzulauern? Richtig, man beauftragt einen Filmemacher, überschüttet ihn mit Geld und beauftragt ihn damit der Band mit der Kamera mal ordentlich zu Leibe zu rücken. Okay, wahrscheinlich muss man ihm auch noch zusagen, auch für die Langzeitkosten (Entzugsaufenthalte, AA-Mitgliedsbeiträge und Alimente) aufzukommen. Aber ich schweife ab.

Ein besonders spaßige Angelegenheit ist freilich die Mischung aus Rockumentary und Mockumentary à la This is Spinal Tap. Wenn Euch sowas gefällt, dann sei an dieser Stelle auf das Projekt von Daniel Farkas und seine Mannen von Trollkotze hingewiesen. Nach den beiden Knalleralben Gewalt im Wald und Mettwurst – beide absolut tauglich die Billboard Charts in feinster gestürztes-Kreuz-Manier von unten aufzurollen – wollen die “most trve kvlt evil wichtelraping grim and frostbitten” Troll Metaller gemeinsam “the most true kvlt evil grim and frostbitten” Rockumentary auf die Beine stellen, die die Geschichte der Band erzählt. Und da die Jungs nicht nur offen für lyrisch wertvolle Texte sind, sonder auch für Eure Schleifen, Tacken, Steine, Moneten, Penunsen (oder wie Ihr das auch immer nennen wollt), bittet man in einer Crowdfunding-Aktion auf Indiegogo um eine kleine Spende:

Trollkotze – Indiegogo fundraiser message, June 2012 from Daniel Farkas on Vimeo.

Hier noch einmal die kurze Beschreibung des Projekts:

Trollkotze – the most true kvlt evil grim and frostbitten Band in the World (working title) is a Comedy-Rockumentary Feature about Fun and Trueness in Metal. The film tells the story of Trollkotze, the eponymous band who is recognized as the most authentic true kvlt evil grim and frostbitten band in the world. Exploring the concept of being true through the emotional journey of one of the truest bands of them all, this film is equal parts entertainment and information providing insights from the most prominent figures of the metal scene.

Was Ihr machen könnt/sollt/dürft? Ganz einfach – werft den Jungs ein paar Groschen in den Hut und sichert Euch zum Beispiel für $10 die Nennung Eures Namens im Abspann unter der Kategorie “True People”. Für $25 bekommt Ihr nicht nur die Credits, sondern auch noch den Download dazu. Das Xtreme-Paket liegt dann bei evilistischen $666 und sichert Euch Credits + Poster + Special Edition Blu-Ray/DVD combo + exclusive T-Shirt + Executive Producer Title + The last available copy of the original 50 Mettwurst Albums. Alle Achtung.

Die Aktion steht übrigens derzeit bei $1,087 von den benötigten $5,500 und läuft noch 22 Tage. Es ist also noch ein Stück weit zu gehen. Also, was könnt Ihr tun? Hosen runter und supporten!

28 Jun

Folge XXII: Zweiundzwanzig Folgen CollabROCKtion (CR022)

Der Stern der Collaborativerockers steht gerade wenig günstig. Es hat uns nicht nur einige Zeit gekostet uns zur schon lange geplanten Folge 22 zusammenzufinden, nein, dann gab es auch noch Schwierigkeiten mit dem Setup für den Livestream. Der crK war partout im Stream nicht zu hören. Nach einigem Herumprobieren (währenddessen der crK alte Miami Vice Folgen anschaute) beendeten wir den Technik-Fuckup und nahmen ohne Livestream auf. Entschuldigung noch einmal an all jene, die sich bereits im Chat befanden und gern live dabei gewesen wären!

Aber manchmal ist halt der Wurm drin und dann kann man auch irgendwie nichts machen. Wir haben trotzdem mehr als 2h mal den Blick über die vergangenen Folgen und unsere Gäste sowie auf derzeit bei uns angesagte Literatur und Musik schweifen lassen. Jetzt gibt’s die Folge halt aus der Konserve und wir hoffen nach der Sommerpause passt dann wieder alles. Viel Spaß beim Hören und bleibt uns gewogen!

Hier die Themen im Einzelnen:

20 Apr

Auf der Schwelle: cr022 mit Gast und dem besten Sound

Langsam wird es etwas unheimlich, aber ja, wir kündigen schon wieder ein Folge mit Vorlauf an, denn: die nächste Folge wird es am Montag, den 07. Mai 2012 um 20Uhr geben, inklusive Gast.

In Folge 22 werden wir mit unserem Gast ein wenig über das schnacken, was uns als Fans der handgemachten Stromgitarrenmusik am Herzen liegt – den satten Sound und woher er kommt. Wir sprechen aber nicht nur über Sound, sondern über den gesamten Aufnahmeprozess, denn unser Gast betreibt ein Tonstudio und ist kompetenter Partner für Tonaufnahmen und -produktionen jeglicher Art. Wir quatschen also mal ein bißchen über den Aufnahmeprozess, Kreativität, Mastering, allerlei Technikgedöns und nicht zuletzt auch über die wichtigste Frage: was ist die richtige Verpflegung für eine Band im Aufnahmeraum?

Ihr werdet voraussichtlich auch wieder herzlich eingeladen sein dem Ganzen live beizuwohnen. Ich denke der Stream wird wieder bei Xenim laufen, diesen findet Ihr unter  http://streams.xenim.de/collabrockers.mp3. Einen Chat wird es ebenso geben, diesen geben wir noch bekannt. Details gibt’s wie immer vor der Sendung via Twitter unter @CollabRockers und auf Facebook.

Bildnachweis: Avex Recording Studio by Justin Ornellas on flickr.com 

27 Mrz

Auf der Schwelle: cr021 mit vielen Monstern [Streaming-Update]

Update (10.04.2012): Um unseren “Streaming-Horizont” etwas zu erweitern und den Herrschaften von moepmoep.org ein wenig Luft auf Ihrer Baustelle zu verschaffen, streamen wir heute mal über Xenim. Einen Chat wird es ebenso geben, diesen geben wir noch bekannt. Details gibt’s wie immer vor der Sendung via Twitter unter @CollabRockers und auf Facebook.

Update (30.03.2012): Aufgrund einer kleinen Terminkollision müssen wir den Termin um einen Tag auf den Dienstag (10. April) vorverlegen. Infos über den Livestream folgen.

Wunder gibt es immer wieder…und wie man sieht, ist das selbst bei uns so. Denn hiermit kündigen wir sage und schreibe 14 Tage vor dem nächsten Sendetermin eben jenen schon an. Wow! Also tldr: Am Mittwoch (11. April) senden wir wieder live ab ca. 20Uhr ins Netz. Unsere übertragungstechnische Heimat finden wir hoffentlich, wie gewohnt, wieder bei moepmoep.org. Alle weitere Angaben erfahrt Ihr zeitnah zur Sendung auf Twitter unter @CollabRockers.

Wunden gibt es übrigens auch immer wieder…und dieser eher schlechte Wortwitz bringt uns schon recht nah an unser nächstes Thema. Denn nachdem wir nun in den letzten Folge gefühlt eher mehr mit der musikalischen Seite dieses Podcasts beschäftigt waren, möchten wir in der kommenden Folge wieder etwas abschweifen. Und was eignet sich besser zum Abschweifen, als ein Schritt in Richtung Dunkelheit, über die Schwelle des Unnennbaren, des Unfassbaren und der Untoten. Richtig, in Folge 21 werden wir uns mit Monstern, Vampiren, Untoten und allerlei anderem Gekröse in ihren medialen Erscheinungsformen – vornehmlich Literatur, Film und Musik – beschäftigen. Und da wir auf diesem Gebiet mal wieder nur höchstgradig halbseidenes Wissen vorweisen können, haben wir uns zur Verstärkung wieder jemanden eingeladen, dem wir – gern auch gegen seinen Willen – den Expertenstatus zuschreiben. 😉 Ihr dürft also gespannt sein.

Stay tuned…and creepy…
crM

Bildnachweis: Adaption von Peter Roome‘s Creepy Heads II (flickr.com)

20 Mrz

Folge XX: Gutturale Gruftgesänge (cr020)

Gänzlich dem Stimmungsbild eines Montags angemessen, haben wir uns zusammengefunden, um uns in unserem kleinen Jubiläum (Folge 20! – herzlichen Dank dafür!) noch einmal der harten, heruntergestimmten Stromgitarrenmusik zu widmen. Dazu holen wir uns erst einmal etwas Kritik von Manuel zur Black-Metal Folge ab. Manuel hat seine schwermetallische Kompetenz übrigens bei der schreibenden Zunft des Metal-Aschaffenburg Blogs und des Legacy erworben und durfte uns zurecht kritisieren. 😉 Anschließend haben wir uns einem durchaus anverwandten Thema gewidmet – dem Death-Metal – und einen mindestens genauso abenteuerlichen Ritt hingelegt, wie wir ihn schon in besagter Black-Metal-Folge vollführten. Tja, wir sind halt wir.

Vor den Shownotes sei noch auf unsere kleine Verlosung von 2 originalen und auf 10 Stück limitierten Collaborativerockers-Kühlschrankmagneten hingewiesen. Diese könnt Ihr gewinnen, wenn Ihr uns die folgende Frage in den Kommentaren, oder via audioboo.fm beantwortet: Welche Death-Metal Band hatte einen Auftritt in “Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv”? Noch ein kurzer Hinweis: Mail, Twitter, Facebook und der Rechtsweg sind ausgeschlossen.

Wir hatten während der Aufnahme leider wieder mal etwas mit der Technik zu kämpfen – Skype hat rumgespackt und zudem hatte ich etwas Probleme auf dem linken Ohr, weswegen ich die Einstellungen am Mixer etwas verzogen habe und leider lauter bin als crK und Manuel. Ich hoffe ich konnte alles einigermaßen hinbiegen. Wenn es gar nicht geht, dann lasst es mich einfach in den Kommentaren wissen. Jetzt wünschen wir viel Spaß beim Hören!

Hier die Themen im Einzelnen:
14 Mrz

Auf der Schwelle: cr020 mit Gast und unserem Todesurteil

Rockers,

wir kommen tatsächlich mal dazu unsere nächste Folge etwas früher anzukündigen. So erbitten wir Euer Gehör, wenn wir verkünden:

Am Montag (19. März) senden wir wieder live ab ca. 20Uhr ins Netz. Unsere übertragungstechnische Heimat finden wir, wie gewohnt, wieder bei moepmoep.org. Alle weitere Angaben erfahrt Ihr zeitnah zur Sendung auf Twitter unter @CollabRockers.

Und da es ein kleines Mini-Jubiläum ist, brechen wir mit unserem Gast/kein Gast/Gast-Rhythmus und haben uns auch für diese Folge einen Gast eingeladen. Hörer der letzten Folge wissen ja bereits um wen es sich handeln wird, denn konsequent wie wir sind, räumen wir dem bereits angesprochenen Erratum richtig viel Platz ein und beugen uns der hoffentlich nicht ganz vernichtenden Kritik unseres Gastes. Und da es dabei um die Folge 16 gehen wird, machen wir gleich eine themenverwandte Folge daraus und widmen uns dann anschließend der gutturalen Version harter Stromgitarrenmusik und erlassen unser Todesurteil. Kurzum: es geht um Death Metal.

Zur Erinnerung auch noch einmal die kleine Anmerkung, dass wir für Feedback immer offen und dankbar sind!

01 Mrz

Folge XIX: Mediale Vermättlung (cr019)

Das Metal Malbuch (© by Christopher Tauber / Mashup by crM)

Wir können nicht verhehlen, dass im Zentrum unserer musikalischen Aufmerksamkeit die harte, handgemachte Stromgitarrenmusik steht. Es gibt aber durchaus Menschen, die sich mit Metal beschäftigen, obwohl er nicht im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit besteht. So zum Beispiel beim heutigen Gast Christopher “Piwi” Tauber, der neben Comics auch das Metal Malbuch geschaffen hat. Wir nehmen das Thema zum Anlass, um uns ein wenig umzuschauen welche Aufmerksamkeit und welchen Stellenwert der Metal in der multimedialen Vermittlung hat. Unser Fazit: Metal ist noch immer Nische, wird es vielleicht auch bleiben, aber die Größe der Nische ist nicht zu unterschätzen! Und: wir brauchen mehr METÄL! Viel Spaß beim Hören! \m/

Hier die Themen im Einzelnen:

27 Feb

Auf der Schwelle: cr019 mit oder auch ohne Gast [Update: mit Gast]

Rockers,

egal wie oft wir uns vornehmen unsere Ankündigungen etwas zeitiger zu verlautbaren, gelingen will es uns einfach nicht. So auch jetzt wieder. So erbitten wir Euer Gehör, wenn wir verkünden:

Am Mittwoch (29.02.) senden wir wieder live ab ca. 20Uhr ins Netz. Unsere übertragungstechnische Heimat finden wir, wie gewohnt, wieder bei moepmoep.org. Alle weitere Angaben erfahrt Ihr auf Twitter unter @CollabRockersEigentlich ist auch ein Gast geplant, ob der Stuhl aber wirklich besetzt werden kann, steht noch etwas in den Sternen.

Update: Unser Gast hat zugesagt, was uns außerordentlich freut. Wer es ist, wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Es sei aber soviel gesagt, dass es um Metal in seinen medialen Erscheinungs- und Betrachtungsformen geht – vom Gedruckten, Gemalten, Versendeten bis hin zum Vernetzten.

Zur Erinnerung auch noch einmal die kleine Anmerkung, dass wir für Feedback immer offen und dankbar sind!

 Bild: "The show must go on" by MazetMan
15 Feb

collaborativerockers.de “infiltriert”

Rockers!

Was ein Tag für jemanden wie mich, der zwar ein wenig Ahnung von der Materie “Sicherheit im Internet” hat und sich seit einigen Jahren auf einer eher abstrakten Ebene der IT-Sicherheit bewegt, aber dann doch schnell an seine Grenzen kommt, wenn es um Code-relevante Sachen geht. Ich will versuchen, auch ohne tiefergehende IT-Kenntnisse, zu beschreiben, was heute vorgefallen ist und wie wir mittlerweile reagieren konnten.

Heute fiel einem Hörer (danke André für die schnelle Reaktion!) auf, dass der bei Facebook via der RSS Graffiti App gepostete Link auf diesen Beitrag gar nicht auf den Beitrag führte, sondern auf eine merkwürdige russische Domain (.ru) mit Malware-Inhalt umgeleitet wurde. Diesen Fehler konnten diverse Leute mit verschiedenen Browsern reproduzieren (vor allem Firefox und Safari diverser Versionen waren davon betroffen). Nach diversen Stunden der Suche und des Diskutierens (Achtung, der Link geht auf mein Facebook-Profil) konnten wir (vor allem die anderen) den Fehler auf das Folgende herunterbrechen (Stand heute Abend am 15.02. // und Achtung, dies ist eine Laienbeschreibung von mir):

Anscheinend ist die Website collaborativerockers.de einem Hacking-Skript der Art C99-Shell (nagelt mich nicht auf einzelne Begrifflichkeiten fest) “zum Opfer gefallen”. Dabei wurde anscheinend durch eine Sicherheitslücke im Mobile Detector Plugin für WordPress ein mit schadhaftem PHP-Code manipuliertes GIF auf den Server geladen (timthumb Avatar-Funktion von Mobile Detector?), was wiederum Vollzugriff auf alle Dateien unter collaborativerockers.de erlaubte – hier findet man den extrahierten Quellcode des schadhaften GIF’s. Durch das dadurch ermöglichte Hochladen einer mit Schadcode manipulierten PHP-Datei auf den Server in das Standard-Upload-Verzeichnis wp-content/uploads/ (das viele selbstgehostete WordPress-Installationen nutzen), erlaubte die Shell-Datei den Vollzugriff (geänderte Rechte) und die Manipulation der .htaccess. Diese modifizierte .htaccess-Datei beinhaltete eine Auflistung von Referern, von denen der User auf einen Link zu collaborativerockers.de klickte, aber auf die russische Domain umgeleitet wurde. Unter diesen Referern waren u.a. Facebook, Google, Bing, Ask etc. gelistet und wer z.B. bei Facebook auf den Link geklickt hat, wurde instantan nach .ru umgeleitet. Zudem wurde diese Umleitung als permanent in ein Cookie geschrieben (301 redirect), sodass alle folgenden Zugriffe direkt auf der russischen Domain landete, solange die schadhaften Dateien auf dem Server und die Cookies beim Besucher lagen und diese gecleared wurden.

UNSERE REAKTION

Wir haben mittlerweile die schadhaften PHP-Dateien entfernt, die .htaccess wieder von den Eingriffen bereinigt, das Plugin Mobile Detector entfernt, alle Passwörter geändert und die WordPress-Installation auf die aktuelle Version 3.3.1 aktualisiert und für’s erste ein Standardtheme eingestellt. Bis auf weiteres werden wir dabei bleiben und uns dann sukzessive um die Umsetzung eines neuen (und ohnehin schon lang geplanten) Designs kümmern!

HINWEIS FÜR EUCH BESUCHER

Wir würden Euch empfehlen die für die collaborativerockers.de angelegten Cookies zu löschen, damit die darin festgeschriebenen Redirects entfernt werden. Dann sollte die Seite wieder funktionieren. Wie wir leider feststellen mussten, beinhaltete die russische Domain auf die der Redirect zeigte wohl Malware (Trojaner), der sich eventuell im Hintergrund auf dem System installieren konnte. Hier ist unser Wissen noch sehr begrenzt, daher lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schlecht sagen, was diese Schadsoftware genau tut. Eventuell beeinträchtigt sie aber das installierte Antivirenprogramm (eventuell erkennbar durch einen Prozess av1), das können wir aber noch nicht in Gänze beurteilen und melden uns, sobald wir etwas Genaueres wissen. Es schadet jedoch sicher nicht – wenn man auf der russischen Domain gelandet ist – auch einmal ein frisches Antivirenprogramm über das eigene System laufen zu lassen!

REICHWEITE UND ERKENNUNG

Aus unserer, nach dem derzeitigen Stand, vorsichtigen Einschätzung könnte der heute aufgetretene Exploit kein Einzelfall sein und selbstgehostete WordPress-Installation (evtl. ältere Versionen der Software), die mit dem Mobile Detector Plugin arbeiten, betreffen. Es gibt wohl auch ein CVE in diese Richtung. Wenn Euch etwas verdächtig vorkommt, dann schaut einmal nach diesen Anzeichen:

  • unnatürlich große .htaccess (in meinem Fall war sie ca. 2700Byte groß anstelle von 260Byte)
  • PHP-Dateien im Upload-Ordner wp-content/uploads/

Es tut uns sehr leid, dass dieser Fehler bei uns aufgetreten ist, eine ernstgemeinte Entschuldigung geht vor allem an alle Besucher dieses Blogs, die eventuell durch diesen Fehler beeinträchtigt wurden! Wir arbeiten daran noch mehr Erkenntnis zu gewinnen, diese anständig zu dokumentieren und dann hier zur Verfügung zu stellen sowie die entsprechenden Personen/Programmierer zu informieren.

Ein herzliches Danke von uns geht an André, MarkusPeter (Bootschaft) und Andi (meinem Hoster) sowie alle stillen Helfer im Hintergrund, ohne die wir heute wirklich aufgeschmissen gewesen wären!

Wenn Euch noch etwas auffällt, wir etwas übersehen haben, sich weiterhin komische Fehler abbilden, oder irgendein wie auch immer geartetes Problem auftritt, zögert bitte nicht uns zu hier in dem Kommentaren, via Twitter oder via Mail kontakt [ät] collaborativerockers [punkt] de zu kontaktieren!

Cheers, Eurer crM

Update (16.02.2012, 15:15 Uhr): Unser Admin des Vertrauens hat mittlerweile einen eigenen Blogpost geschrieben und das Geschehen aus seiner Sicht, und sicher technisch versierter als ich, beschrieben.