Folge XIII: Cthulhu’s Erbe (cr013)

Nachdem wir uns in Folge XI schon einmal der Literatur und einem der Hohepriester der Fantasy, J.R.R. Tolkien, widmeten, wenden wir uns auch in dieser Folge wieder der literarischen Welt zu. Unsere Reise  führt uns dieses Mal in die Tiefen des Horror, in die unbeschreiblichen, unnennbaren, zyklopischen, abscheulichen Dimensionen, wo die großen Alten schlafend lauern. Unsere Reise führt uns in die Welt von H.P. Lovecraft. Wir als alte Fantasy- und Gruselgeschichtenfans werfen mal einen Blick in das Leben von Lovecraft, in sein Schaffen und folgen seinen Spuren, die sich in weiter Teile der modernen Popkultur fortsetzen. Wir geraten an der einen oder anderen Stelle ein wenig mehr ins Schwafeln, hatten aber selbst eine Menge Spaß! Ein Schmankerl der großartigen Art wartet auf Euch, denn anstelle eines Science-Rock gibt’s in dieser Folge einen Hoax-Rock, der dankbarer Weise von den Verschwörungstheorieexperten und eingefleischten Skeptiker Hoaxmistress Alexa und Hoaxmaster Alexander, den Machern von Hoaxilla – dem skeptischen Podcast aus Münster, übernommen wurde. Für diese Bereicherung bereits an dieser Stelle schon einmal vielen Dank, wir freuen uns auf Eure Lovecraft-Folge, die dann ja für Sonntag geplant ist! crK muss leider noch ein paar Tage ohne Mikro auskommen und nutzt sein internes Mikro – für etwas flachen Sound an der Stelle bitten wir um Nachsicht. Und nun gehet hin und höret, welch unsagbaren Geschichten sich hinter dem Play-Button verbergen (der jetzt übrigens gleich hier oben über den Shownotes eingebaut ist)…

Cthulhu sei mit uns und mit Euch!

Der Podcast:

 
Download MP3-Version (210MB)

Die Themen:

Update: Da hatte ich doch bisher glatt vergessen direkt auf die Lovecraft-Folge der Hoaxillas zu verlinken, nachdem sie erschienen ist. Mea culpa Alexa & Alex! Dies sei hiermit aber nachgeholt!

*Affiliate-Links

42 Gedanken zu “Folge XIII: Cthulhu’s Erbe (cr013)

  1. Pingback: OT: Podcasting – wir mäandern schon eine Weile

  2. Leider stolperte ich erst jetzt über Euren wunderbaren Podcast und bin äußerst angetan. Eure Cthulhu-Folge ist eine schöne Mischung aus guter Recherche und Herumgeblödel, die sich angenehm hören lässt. Über die Tonqualität braucht Ihr Euch meiner Meinung nach nicht zu sorgen. So lange der Inhalt stimmt, brauche ich keinen Dolby-3D-Klang, und umgekehrt reißt der beste Klang keinen schlechten Inhalt raus.

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, kaum Geschichten von Lovecraft zu kennen. Welche Bücher empfehlt Ihr für den Einstieg?

    • Moin Tee Jay!

      Danke für Dein Feedback und Daumen hoch für’s Hören! Freut mich auch, dass Du mit dem Sound zufrieden bist, an der einen oder anderen Stelle würde ich dahingehende gern noch etwas verändern, aber im Grunde stimme ich Dir zu, dass es zumindest hörbar ist! 😉

      Hm…mit welcher Geschichte man einen guten Einstieg bei Lovecraft hat, ist eine gute Frage. Ich denke das kommt stark darauf an, ob Du eher Schauergeschichten oder Mythosgeschichten bevorzugst. Ich persönlich bin über „Das Ding auf der Schwelle“ eingestiegen, was nicht der schlechteste Anfang war, wie ich finde. Ich kam aber auch über Poe zu Lovecraft. Ebenso empfehlen kann ich Dir auch „In der Gruft“, „Das Unnnennbare“ oder „Der schreckliche alte Mann“. Die großen Werke wie „Der Cthulhu-Mythos“ oder „Berge des Wahnsinns“ sind ja quasi Pflicht! 😉

      Cheers,
      Matthias (crM)

      P.S.: wie bist Du eigentlich auf uns gekommen?

      • Moin Matthias!

        Herzlichen Dank für die Tipps. Ein lieber Mensch hat mir auch eine E-Book-Version der Gesamtwerke geschickt, ich bin also jetzt gut versorgt. Wahrscheinlich hole ich mir aber auch die gedruckte Version – so ein Buch im Regal gibt doch einfach was her :) Inzwischen habe ich übrigens auch die Tolkien-Folge gehört und mag auch hier Euren sehr engagierten Stil. Ich habe beim Hören den Eindruck, dass Ihr nicht nur einfach eine Folge produziert, um etwas Wissen in die Gegend zu pusten, sondern dass Ihr von Eurem Thema sehr begeistert seid. Das lässt sich wirklich gut hören.

      • Hatte ich ganz vergessen: Aufmerksam wurde ich auf Euch, weil jemand über Euch twitterte. Das Thema klang sehr nerdig, und als ich die gehäkelten Cthulhus sah, war klar: Das muss ich mir anhören.

  3. Also auf jeden Fall mal die Ratten im Gemäuer reinschaufeln! Dazu gibt es glaube ich auch ein gut gemachtes Hörspiel! Danke auch von der Hessischen Front für das Feedback. Christian (crK)

  4. Pingback: Hoaxilla #56 – ‘Meister des Horrors – H. P. Lovecraft” | HOAXILLA – Der skeptische Podcast aus Münster

  5. Auch an dieser Stelle noch ein großes Lob für die ausgezeichnete Unterhaltung, die diese Folge eures Podcast geboten hat.

    Gerade HPLs Einflüsse auf die Popkultur und deren Ausmaß sind ein Thema, dass immer gerne unter den Teppich gekehrt wird, wenn unwissende ihn als „irgendeinen toten Horrorautor“ bezeichnen.

    An dieser Stelle möchte ich auch gleich den Vorschlag für die Folge „Nerds – Von der Hornbrille zur Weltherrschaft“ platzieren :-)

  6. Hey Ho, ich bin’s mal wieder 😉

    hab mal angeregt von eurem Podcast bei amazon geguckt, was es da so tolles im Hörbuch-Bereich gibt und bin auf die Reihe „H.P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens“ vom LPL-Verlag gestoßen. Sind wohl Hörbuchumsetzungen (natürlich im deutschen) mit so namenhaften Stimmen, wie David Nathan etc. Da ich bereits ein Fan von Nathans Arbeit in der Umsetzung der King-Hörbücher und auch den Hörbüchern von Del Torro (und wieder schließt sich ein Kreis und ja der Mensch ist auch Autor) bin, werde ich mir die mal zu Gemüte führen.

    Zum Podcast an sich: Kann es sein, das crM in den Shownotes die erwähnte Comicwebsite vergessen hat? Zeitlich war die zwischen dem „Mad Arab“ und dem Häkelforum gelegen. Wäre echt schade nach dem crK darauf so abgefeiert hat 😉

    Ansonnsten einfach nur Top und ein eindeutiges Beispiel dafür, dass 2,5 Stunden nicht zu lang für einen Podcast sind. Hab mir super den Samstagmittag damit vertrieben!

    So weit mal wieder von mir. Freu mich schon auf die nächste Folge.

    VG
    A.

  7. Hab die aktuelle Folge erst mit etwas Verzögerung gehört, hat sich aber gelohnt. Sehr schöne Idee mit dem Crossover zu Hoaxilla. So konnte ich beide Podcasts hintereinander hören.
    Zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass ich von H.P. Lovecraft überhaupt nichts kenne. Lediglich eine kurze Erwähnung seiner Person während einer Folge Supernatural ist mir in Erinnerung.
    Von daher war eure Folge und die von Hoaxilla natürlich gleich doppelt interessant.

    • Moin Sprity, danke für’s Hören und für’s Feedback! Bist bestimmt mal unwissentlich über die ein oder andere Band gestolpert, die sich auf Lovecraft beruft. 😉

      Cheers,
      crM

  8. Vorraus mal zu Carl Mc Coy! JA! Geniale Stimme, geniale Musik. (Inspirierte ja auch Sólstafir sehr stark)

    Sehr, sehr schöner Podcast! Hat echt Spaß gemacht euch zuzuhören. Und der Sound wird bestimmt noch etwas besser, wobei das mich persönlich nicht so krass stört.
    Bin über HOAXILLA bzw. über Twitter auf euren Podcast aufmerksam geworden. Wirklicher Glücksfund 😀
    Meine erste Lovecraft-Geschichten waren übrigens „In der Gruft“ und „Träume im Hexenhaus“. Vom Großvater zugesteckt bekommen und sofort drauf angesprungen^^

  9. Pingback: Folge XIV: Quantenschaum (cr014) | Collaborativerockers Folge XIV: Quantenschaum (cr014) | Der Podcast aus dem philosophischen Schlund – wir mäandern zwischen den Themen

  10. Bin auch leider erst jetzt auf euren Podcast aufmerksam geworden (da dürft ihr euch bei Hoaxilla bedanken ^^, aber was ihr macht gefällt ganz gut.

    Zum den am Ende erwäöhnten Einflüssen von Lovecraft auf die Pop-Kultur noch ein Hinweis. Zur Zeit wird an einem MMO gewerkelt, welches definitiv auch durch Lovecraft beeinflusst ist (was nicht zuletzt an den Kreaturen zu sehen ist, sowie an Ortsnamen die man auf der Website schon sehen kann).

    Wenn man an MMOs interesse hat, dann sollte man „The Secret World“ evtl. im AUge behalten.

  11. Pingback: Hoaxilla: Alle mit allen und jeder mit jedem! | Die Hörsuppe

  12. Pingback: Podcast-Empfehlungen | Tertius

  13. Auch ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich erst jetzt über Euch gestolpert bin. Ich finde die Mischung, die Ihr macht, sehr unterhaltsam und werde jetzt mal die anderen Folgen nachhören. Eine Anmerkung habe ich allerdings noch zu machen, da es meinen Podcastbereich betrifft (Cocktails): Beim Dark&Stormy ist der Rum klar definiert und es handelt sich nicht um den (für diesen Drink etwas zu süßen und zu teuren) Zacapa (aus Guatemala), sondern um Gosling’s Black Seal aus Bermuda. Außerdem habt Ihr eine wichtige Zutat vergessen, nämlich Limettensaft, der für die Balance zwischen sauer und süß sorgt.
    Tut mir leid, diese Anmerkung konnte ich mir nicht verkneifen – ab jetzt seid Ihr drinktechnisch unter verschärfter Beobachtung 😉

    • Moin Christoph!

      Danke Dir für’s Hören, aber auch für den Kommentar! Du hast natürlich recht, was die Zutaten angeht – neben Limette gehört natürlich Gosling’s Rum hinein und eigentlich (wenn man dem Rezept in Gänze gerecht wollen werden würde) auch Gosling’s Ginger Beer.

      Meine (schon lang hinter mir gelassene) Barkeeper-Ehre dürfte damit wohl gänzlich beschädigt sein. 😉

      Cheers,
      crM

      P.S.: ich persönlich bevorzuge ja den Rum Swizzle gegenüber dem Dark ‚N‘ Stormy.

    • Mahlzeit Christoph! Zu meiner Verteidigung, ich war mehrmals auf Bermuda und habe dort natürlich auch jedesmal den korrekten Zuckerrohrsaft inhaliert. Der Black Seal ist aber in D nicht so gut zu bekommen…;-( Hatte mal ne Flasche über nen Rumkontor in Köln bekommen. Die ist aber schon lange dahin…;-) Denke aber, der Zacapa geht gerade so durch…ist halt ein wenig dekadent.

      @crM: da müssen wir jetzt aber echt aufpassen mit den Drinks. Professionals listening…;-)

      Cheers
      crK

  14. Hallo liebe Collaborativerockers!

    Ich habe gerade eure Folge XIII gehört und dachte, ich melde mich mal.

    Ich bin der Regisseur und Produzent des englischsprachigen Kurzfilms „shadow of the Unnamable“. Der Film basiert auf der Geschichte „Das Unnennbare“ von H.P. Lovecraft. Den Titel habt ihr in der Sendung ja sogar erwähnt.

    Hier gibt es weitere Infos und den Trailer: http://www.the-unnamable.com/

    Eine erste Besprechung des Kurzfilms auf http://www.filmthreat.com gibt es hier:

    http://www.filmthreat.com/reviews/40162/

    Der Film hatte seine Welturaufführung auf dem H.P. Lovecraft Film Festival in LA und lief vor kurzem auch auf dem H.P. Lovecraft Film Festival in Portland/Oregon.

    Wir haben dort auch unsere erste Auszeichnung direkt vom Festivalgründer Andrew Migliore erhalten:

    Best Short Lovecraft Adaptation
    2011 H.P. Lovecraft Film Festival®

    Vielleicht könntet ihr unseren eigenproduzierten und auf Film gedrehten Kurzfilm mal in einer Sendung erwähnen? Und vielleicht einen Link zur Netzseite und dem Trailer setzen?

    Viele Grüße

    Sascha Renninger
    Diplom-Designer FH
    Regie & Produktion

  15. Pingback: Jeden Tag ein gutes Werk – heute ein “unnennbares” | Collaborativerockers Jeden Tag ein gutes Werk – heute ein “unnennbares” | Der Podcast aus dem philosophischen Schlund – wir mäandern zwischen den Themen

  16. Pingback: transiente sichten: keine Resterampe | Die Hörsuppe

  17. Pingback: collaborative rockers: Godzillas Sohn Klaus | die Hörsuppe

  18. Pingback: die Playliste für die Fahrt nach Berlin | die Hörsuppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>