14 Jul

Folge X: Metal + Machine = Music? (cr010)

"The Tell Tale Beat" vom großartigen xkcd (CC BY-NC 2.5)

“The Tell Tale Beat” vom großartigen xkcd (CC BY-NC 2.5)

Guten Morgen, liebe Gemeinde der handgemachten Gitarrenmusik & andersgearteten Gasthörer!

An diesem wundervollen Abend hatten wir uns zusammengefunden, um gemeinsam mit unserem Gast ein kleines Jubiläum, nämlich unsere 10. Folge, zu begehen und gemeinsam einen Ausflug in uns noch unbekannte Gefilde zu unternehmen. Und so mäandrierten wir zu dritt durch die Welten der elektronischen Musik (dies- und jenseits der ideologischen Lichtschwelle) und die Gefilde der elektrifizierten Saiteninstrumente. Die Frage “Passt Metal und Techno überhaupt zusammen?” wie ein Damoklesschwert über uns wissend, warfen wir uns Argumente und Tonschnipsel in gleichem Maße um die Ohren. Höret und genießet, wenn Ihr könnt!

Amen.

Hier kommen die Themen:

*Affiliate Links

6 Gedanken zu „Folge X: Metal + Machine = Music? (cr010)

  1. Noch ein kurzer Nachtrag: zum Projekt PALAOA kam die Frage auf welche Art von Mikrofonen hier genutzt werden. Ich habe dazu mal ein wenig recherchiert. Ursprünglich wurden in dem Projekt Reson TC4032 Hydrophone (http://www.reson.com/products/hydrophones/tc-4032/) verwendet, die ein Frequenzspektrum von 5Hz bis 120kHz abdecken. Nur so zur Erinnerung:
    – Alles niedriger als 16Hz ist Infraschall und damit für den Menschen nicht hörbar, da die Frequenz zu niedrig ist.
    Alles von 16Hz bis 20kHz ist Hörschall, für den Menschen also hörbar.
    – Alles im Bereich 20kHz bis 16GHz ist Ultraschall und für den Menschen nicht hörbar, da zu hochfrequent.
    Da wird also eine ganze Menge zur Auswertung aufgezeichnet. Ein weiterer interessanter Fakt ist die täglich anfallende Datenmenge: “Two audio channels and the
    synchronization signal at 24 Bit and 192 kHz will produce 140 GB per day.” Beeindruckend!

    Weitere Fakten sowie eine Erklärung zum Aufbau und der Datenübermittlung gibt es in diesem Paper: http://epic.awi.de/Publications/Kin2008b.pdf

    Cheers,
    crM

  2. Pingback: Folge XVI: Trüe Nörwegian Bläck Metäl (cr016) | Collaborativerockers Folge XVI: Trüe Nörwegian Bläck Metäl (cr016) | Der Podcast aus dem philosophischen Schlund – wir mäandern zwischen den Themen

  3. Erst mal ein großes Lob an euch. Hab euch gleich nach den ersten Minuten der Trüe Nörwegian Bläck Metäl Folge abonniert. Endlich mal interessante Podcaster die nicht über Tech-Sachen senden.
    Seit zwei Tagen bin ich am Folgen hören.
    Aber hier muss ich auch mal kommentieren.
    In der Folge hat es mich überrascht, dass ihr nicht auf Machinae Supremacy gekommen seid. http://machinaesupremacy.com/
    Feinster SID-Metal (Laut Eigenbezeichnung) aus dem Norden (Luleå) Schwedens. Das SID kommt vom SID-Soundchip aus dem C64, der nun in deren Synth steckt. Das ist eine ganze eigene Verbindung von Metal und Electro (Hier Chiptune) und so ziemlich einzigartig, weil man es auch nicht so richtig mit dem vergleichen kann was einem sonst so als “Nintendocore” serviert wird.
    Die Jungs machen das schon seit 2000/01 und sind schnell zu meiner Lieblingsgruppe avanciert.
    Glücklicherweise bin ich schon damals auf sie gestoßen, denn MaSu haben seit es sie gibt etwas ziemlich außergewöhnliches gemacht: Musik frei ins Netz gestellt. Zuerst genug Material für 3 Alben, dann einen Spielesoundtrack und letztes Jahr dann auch noch ihr erstes Album und ein UK-Bestof (Damit sind 6 von 9 Alben für jeden frei verfügbar).
    Anspieltipps: Winterstorm, Attack Music, Dreanaught, Archangles of Sidaroth, Dududub Dududum und mein absoluter Liebling: Through the looking glas
    Machinae Supremacy sind 2011 mit CoB und Ensiferum im Rahmen der Ugly World Tour durch Europa getourt. Mann war das geil die nach 10 Jahren endlich mal live auf der Bühne zu sehen!

    ,,/

    • Moin Drake! Danke für den Kommentar und den Hinweis. Sind wir in der Tat nicht drauf gekommen, obwohl ich den Weg des “Chiptuning” wirklich spannend finde. Höre ich doch mal rein!

      Schön, dass Dir die CR gefallen!

      Cheers, crM

  4. Mensch Drake, schon x-mal von den gelesen. Jetzt auch mal reingehört! Gianna Sisters poppen mit Commander Keen zu alten Seigmen…;-) Aber sag mal, bei der Alice im Wunderland Nummer ist ja vom Atari Sound gar nix mehr da? Wo is’n das hin?

    Danke für’s Hören und schönen Abend!

    crK

    • Ja, bei Redeemer war ich schon ein bisschen verstimmt und bei Overworld dann besorgt um den Chiptuneanteil der Lieder.
      Aber dann hat sich zwischen 2008 und 2010 etwas getan. Das aktuelle Album hat wieder mehr davon. (Force Feedback, Action Girl, Rocket Dragon, …) und die GOLD-Stücke für Jets&Guns bringen es endlich wieder auf Linie von damals, wobei ich mir mehr härtere Dinger wie Winterstorm und Killer Instinct wünschen würde.

      Naja, der SID ist langsam zurück, dann mit dem nächsten Album wohl hoffentlich auch die “Härte”.

      Btw, wenn ihr auf alte Videospiel-Schinken seht hört mal die 3 Sidology-Tracks. Das sind Medleys alter Klassiker (Unter anderem: Turrican 1, Metroid Prime, Zelda, Mario, Bubble Bobble, Arkanoid & Co)

Kommentare sind geschlossen.